Presse | Newsletter | Citypastoral | Bonner Münster

 

>>   Heilige Woche 

 

um.denken

Fastenzeit 2011 am Bonner Münster

<< | um.denken | Fastentuch | Fastenzeit | SMS-Fastenimpulse | Fastenpredigt | Kalender | Helfen | Kontakt | facebook

Startseite

Infos

■ Aktuelles

facebook

domradio.de

Gottesdienste im TV

■ Links

DIE HEILIGE WOCHE | KARWOCHE

 

Am Sonntag vor Ostern - am Palmsonntag - beginnt die Karwoche; sie endet am Karsamstag. Während dieser Tage gedenken die Christen der Hinrichtung Jesu am Kreuz und bereiten sich auf ihr größtes Fest vor, auf Ostern. Da feiern sie die Auferstehung Jesu von den Toten.

Das Wort "Kar" entstammt dem Althochdeutschen und bedeutet "Kummer". Als besondere "Kummertage" begehen die Christen den Gründonnerstag und Karfreitag. Der Palmsonntag erinnert sie an den Sonntag vor der Hinrichtung Jesu: Viele Menschen hatten ihn damals wie einen König mit Palmwedeln begrüßt.

Den Gründonnerstag feiern die Christen seit etwa 1.500 Jahren. Es ist der Abend vor Jesu Tod. Gemäß der Bibel verbrachte er seine letzten Stunden im engsten Freundeskreis. Bei einem gemeinsamen Mahl sprach Jesus von seinem bevorstehenden gewaltsamen Sterben und mahnte die Freunde, zum Gedächtnis an seinen Tod fortan gemeinsam das Abendmahl zu feiern. Der Gründonnerstag gilt darum als Ursprung der Abendmahlsfeiern.
Der Name des Tages geht auf das alte Wort Grunen oder Greinen zurück. Der Gründonnerstag ist wegen des nahen Todes Jesu ein Tag der Trauer. So verstummt im Gottesdienst nach dem Lobpreis Gottes die Orgel. Auch die Glocken schweigen bis zum Osterfest.
Das Leiden und der Tod des Gottessohnes Jesus stehen im Zentrum des Karfreitags (Kummer-Freitag). Zur Stunde seines Todes, nachmittags drei Uhr, kommen die Katholiken in der Kirche zusammen, um aus der Bibel die Leidensgeschichte Jesu zu hören und mit einer Kniebeuge das Kreuz zu verehren. Die Traurigkeit dieses Tages zeigt sich auch in der Gestaltung der Kirche: Auf dem Altar stehen weder Blumen noch Kerzen, und die Lieder werden ohne Orgelbegleitung gesungen.

Sonntag, 17.04.2011

 

Sechster Sonntag der Fastenzeit | Palmsonntag

Heute gedenkt die Kirche des umjubelten Einzugs Jesu in Jerusalem. Mit den Worten "Hosanna dem Sohne Davids" und Palmzweigen wurde er damals begrüßt. Gleichzeitig tritt die Kirche in die Karwoche (Heilige Woche) ein. Die Jubelrufe in der heiligen Stadt wandelten sich nur kurze Zeit später zum "crucifige", zum "Kreuzige ihn". Deswegen wird am Palmsonntag auch die Passion Jesu gelesen.

Dies alles vollzieht sich im Bewusstsein der Auferstehung Christi. So werden die im Gottesdienst gesegneten grüne Zweige an die Kreuze gesteckt, um das aus Jesu Tod neu erwachsende Leben zu symbolisieren.

 

10:00

Münster

Hl. Messe

mit Palmweihe

Anton Bruckner (1824-1896): „Sanctus“ aus der Messe d-Moll, und „Christus factus est“. Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): „Christe, du Lamm Gottes“. Bonner Münster-Chor

 

12:00

Münster

Hl. Messe mit Palmweihe

 

18:30

Kreuzgang

Eingang: Gangolfstraße 14 (Foyer)

Palmweihe

mit Prozession durch den Kreuzgang in die Basilika

 

 

Basilika

Hl. Messe

mit Fastenpredigt von Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher

     

^

Montag, 18.04.2011

 

09:00

Krypta

Hl. Messe

 

09:45

Krypta

Eucharistische Anbetung (bis 17:00)

 

12:15

Hochchor

Mittagsgebet

 

16:00

Beichtstuhl

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 17:45)

 

17:00

Krypta

Rosenkranzgebet

 

18:00

Basilika

Hl. Messe

     

^

Dienstag, 19.04.2011

 

09:00

Krypta

Hl. Messe

 

09:45

Krypta

Eucharistische Anbetung (bis 17:00)

 

12:15

Hochchor

Mittagsgebet

 

16:00

Beichtstuhl

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 17:45)

 

17:00

Krypta

Rosenkranzgebet

 

18:00

Basilika

Hl. Messe

     

^

Mittwoch, 20.04.2011

 

09:00

Krypta

Hl. Messe

 

09:45

Krypta

Eucharistische Anbetung (bis 17:00)

 

12:15

Hochchor

Mittagsgebet

 

16:00

Beichtstuhl

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 17:45)

 

17:00

Krypta

Rosenkranzgebet

 

18:00

Basilika

Hl. Messe

     

^

Das österliche Triduum

Die drei heiligen Tage vom Leiden, Tod und Auferstehung des Herrn

     

^

Donnerstag, 21.04.2011

 

Gründonnerstag | Hoher Donnerstag

Am Gründonnerstag gedenkt die Kirche des ersten Abendmahls mit der Fußwaschung, der Einsetzung des Sakramentes der Eucharistie, des einsamen Gebetes Jesu auf dem Ölberg, seiner Verhaftung, Vernehmung und Geißelung. Dies alles ist Ausdruck der hingebungsvollen Liebe Gottes zu den Menschen in Jesus Christus.

Zum Zeichen der Einheit und der Gemeinschaft der Gläubigen untereinander und mit Christus findet an diesem Tag auch nur eine Eucharistiefeier statt.

 

12:15

Hochchor

Mittagsgebet

 

16:00

Beichtstuhl

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 17:45)

 

20:00

Basilika

Hl. Messe im Gedenken an das Letzte Abendmahl

musica sacra: Münsterschola

 

anschl.

Krypta

Anbetung (bis Mitternacht)

     

^

Freitag, 22.04.2011

 

Karfreitag

Der Karfreitag steht ganz im Zeichen des Kreuzes. Die Kirche gedenkt der Leiden, des Kreuzweges, der Kreuzigung, des Todes und der Grablegung Jesu. Wenn auch Trauer diesen Tag überschattet (althochdeutsch: kara = Trauer, Klage), so wird in der Kreuzerhebung bereits das Wissen um Ostern deutlich:

"Dein Kreuz, o Herr, verehren wir, und deine heilige Auferstehung rühmen und preisen wir. Denn durch das Holz des Kreuzes ist Freude gekommen in alle Welt.

 

09:00

Hochchor

Trauermette

musica sacra: Münsterschola

 

10:00

Beichtzimmer

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 11:00)

Im Beichtzimmer besteht die Möglichkeit (wie im Beichtstuhl) anonym hinter einem Vorhang oder aber in Form eines Beichtgesprächs das Sakrament zu empfangen.

 

12:15

Hochchor

Mittagsgebet

 

15:00

Basilika

Gottesdienst im Gedenken an das Leiden und Sterben Christi

musica sacra: Chorus Cantate Domino

 

anschl.

Beichtstuhl

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 17:45)

     

^

Samstag, 23.04.2011

 

Karsamstag

Der Karsamstag steht unter dem Zeichen der Grabesruhe und Jesu 'Hinabsteigen in das Reich des Todes', wie es im Glaubensbekenntnis heißt. "Wir sollen nicht trauern wie die andern, die keine Hoffnung haben. Denn Christus ist auferweckt von den Toten als Erstling der Entschlafenen. Und wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht."

Heute findet (außer der etwas zeitlich vorgezogenen Feier der Osternacht) keine Eucharistiefeier statt.

 

11:00

Beichtzimmer

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 13:00)

Im Beichtzimmer besteht die Möglichkeit (wie im Beichtstuhl) anonym hinter einem Vorhang oder aber in Form eines Beichtgesprächs das Sakrament zu empfangen.

 

12:15

Hochchor

Mittagsgebet

 

16:00

Beichtstuhl

Feier der Versöhnung - Beichte (bis 17:00)

  Zur Vorbereitung auf das Osterfest wird die Basilika um 17 Uhr geschlossen.
     

^

Sonntag, 24.04.2011

 

Ostern | Hochfest der Auferstehung des Herrn

In der Osternacht erwartet die Kirche nächtlich Wache haltend die Auferstehung des Herrn und feiert sie in heiligen Zeichen. Mit den am Osterfeuer gesprochenen Worten "Christus ist glorreich auferstanden vom Tod. Sein Licht vertreibe das Dunkel der Herzen." treten die Gläubigen in die Feier der Auferstehung hinein. Nach den 40 Tagen der Fastenzeit wird nun mit dem Halleluja um so kräftiger der Sieg der Liebe besungen.

Die Osterzeit wird auch Pentekoste (=fünfzig, griechisch) genannt. An ihrem Ziel steht das Pfingstfest. Somit feiern wir 50 Tage lang einerseits Ostern und beten gleichzeitig um die Sendung des Heiligen Geistes, die uns durch Jesus verheißen wurde.

 

05:00

Kreuzgang

Eingang: Foyer, (Gangolfstraße 14)

Feier der Osternacht

  • Osterfeuer im Kreuzgang

  • Prozession in die Basilika

  • Wortgottesdienst

  • Taufwasserweihe

  • Eucharistiefeier

musica sacra: Münsterschola

     

^

  Danach geht es HIER weiter

Persönliche Seelsorge | Beichte

Predigtarchiv

Podcast

März
So Mo Di Mi Do Fr Sa
      09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
April
So Mo Di Mi Do Fr Sa
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 18 19 20 21 23
24 25          

 © Bonner Münster | Impressum | Rechtliches